Heizen mit Pellets

PelletheizungPellets sind verdichtete Hobel- bzw. Sägespäne aus der holzverarbeitenden Industrie. Beim Verbrennen erzeugen sie die gleiche Menge CO2, die sie als wachsendes Holz aufgenommen haben: Im Gegensatz zum Öl oder Gas eine ausgeglichene Bilanz. Pelletsheizungen bieten hierbei den gleichen Komfort wie herkömmliche Öl- oder Gasheizungen. Einmal jährlich wird der Bedarf an Pellets per LKW geliefert und innerhalb weniger Minuten in den Lagerraum eingelassen. Der Transport der Holzpellets vom Lagerraum zur Heizungsanlage erfolgt automatisch. Bei Wärmebedarf werden diese über ein Heizluftgebläse entzündet. Der Aschebehälter muss nur ca. alle drei Monate entleert werden.

Nachhaltigkeit

Reitmayer Nachhaltigkeit

Im Vergleich zu fossilen Energieträgern sind Pellets fast CO2-neutral. Bei der Verbrennung kommt es zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf, da nur die Menge an CO2 (Kohlendioxid) freigesetzt wird, die das Holz vorher beim Wachsen auch aufgenommen hat. Ganz anders verhält es sich bei der Verbrennung fossiler Energieträger, welche den CO2-Gehalt der Atmosphäre erhöhen und somit den sogenannten Treibhauseffekt fördern. Durch die Umstellung einer Heizung von Heizöl auf Holzpellets können Sie somit auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und dies bei einer deutlichen Kosteneinsparung.

Ausführliche Informationen finden Sie hier

www.froeling.com/de/produkte/pellets/p4-pellet.html

Heizen mit Hackschnitzel / Hackgut

HackschnitzelheizungNeben dem Brennstoff Holzpellets können auch Hackschnitzel in automatische Heizkesselanlagen verfeuert werden. Für die Hackgutproduktion wird in erster Linie sturmgeschädigtes Holz, sowie Ast- und Strauchwerk, aber auch Schwarten und Zimmerei-Abfälle verwendet. Deshalb muss auch kein Baum zusätzlich gefällt werden!
Die technische Funktion der automatisch beschickten Hackschnitzelkessel ähnelt der von Pelletskesseln. Jedoch hat ein Hackgutkessel eine deutlich stärkere Förder- und Brennanlage, damit auch gröbere, minderwertigere Holzbrennstoffe in der Anlage verbrannt werden können. Die Hackschnitzel werden mit Schneckenförderern in den Kessel eingebracht. Wie Holzpellets sind Hackschnitzel ein Schüttgut, jedoch sind sie auf Grund der Herstellungsweise mit maschinellen Hackern weniger homogen als Pellets.

Nachhaltigkeit

Reitmayer NachhaltigkeitJedes Jahr wächst in unseren heimischen Wäldern ein Drittel mehr Holz nach als wir verbrauchen. Deshalb zählt Hackgut auch zu den krisensicheren Brennstoffen. Holz verbrennt als einziger Brennstoff CO2 – neutral, d.h. beim Heizen mit Holz wird nur die Menge an CO2 freigegeben, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Ganz anders verhält es sich bei der Verbrennung fossiler Energieträger, welche den CO2-Gehalt der Atmosphäre erhöhen und somit den sogenannten Treibhauseffekt fördern. Durch die Umstellung einer Heizung von Heizöl auf Hackschnitzel können Sie somit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und dies bei einer deutlichen Kosteneinsparung.

Ausführliche Informationen finden Sie hier

www.froeling.com/de/produkte/hackgut/t4.html

Heizen mit Stückgut

Bei der Verbrennung von Holzscheiten wird das Holz zuerst vergast, bevor es verbrannt wird. Diese modernen Holzkessel arbeiten mit einem „unterem Abbrand“, das heißt die Flamme brennt nach unten, nicht wie normal nach oben hin ab. Die Verbrennung ist dadurch von der Vergasung getrennt, was den Wirkungsgrad des Kessels erheblich erhöht. Das bedeutet weniger Holzverbrauch, weniger Ascheanfall und natürlich weniger Arbeit beim Holz aufbereiten. Damit der Holzkessel optimal verbrennen kann, muss dieser mit einem großzügig dimensionierten Schichtenpufferspeicher betrieben werden. Je größer der Speicher, desto größer können die Heizintervalle sein und der Komfort erhöht sich.Da auch Solarheizungen einen Schichtspeicher benötigen, bietet sich auch eine Kombination aus beiden Varianten an.

Nachhaltigkeit

Reitmayer NachhaltigkeitJedes Jahr wächst in unseren heimischen Wäldern ein Drittel mehr Holz nach als wir verbrauchen. Deshalb zählt Stückgut auch zu den krisensicheren Brennstoffen. Holz verbrennt als einziger Brennstoff CO2 – neutral, d.h. beim Heizen mit Holz wird nur die Menge an CO2 freigegeben, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Ganz anders verhält es sich bei der Verbrennung fossiler Energieträger, welche den CO2-Gehalt der Atmosphäre erhöhen und somit den sogenannten Treibhauseffekt fördern. Durch die Umstellung einer Heizung von Heizöl auf Stückgut können Sie somit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und dies bei einer deutlichen Kosteneinsparung.

Ausführliche Informationen finden Sie hier

www.froeling.com/de/produkte/scheitholz/s4-turbo.html